Biografie Jobst und Charlotte Bittner

 

Jobst und Charlotte Bittner sind Gründer und Leiter der TOS. Sie werden in ihrem Dienst von einem 30-köpfigen Leitungsteam, das sich aus hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammensetzt, unterstützt.

 

Als sie als junges Ehepaar vor über 20 Jahren zum Studium nach Tübingen kamen, planten sie nicht, sich längerfristig in dieser Stadt niederzulassen. Doch Gott hatte andere Pläne und aus dem gemeinsamen Gebet mit anderen Studenten entstand eine lebendige Gemeindearbeit. Über die Jahre bauten sie die heutige Arbeit der TOS mit ihren lokalen, nationalen und internationalen Arbeitszweigen auf.

 

Die Vision von Jobst und Charlotte ist es, dass Städte und Nationen durch die Kraft der Liebe Gottes verändert und transformiert werden. Gleichzeitig ist es auf ihrem Herzen, dass der Not einzelner Menschen durch Wort und Tat aktiv begegnet wird. Durch ihren Dienst haben in den letzten Jahren über Tübingen hinaus tausende Menschen das Evangelium gehört und es wurden 12 Gemeinden im In- und Ausland gegründet. In fünf lateinamerikanischen Ländern wurden langfristige Hilfsprojekte für Straßenkinder gegründet, in Weißrussland und Griechenland erfolgreiche Rehabilitationsprogramme für Drogenabhängige. In Argentinien und Bolivien initiierte Jobst Bittner nationale Gebetsketten mit über 60.000 Betern aus verschiedenen Gemeinden und Denominationen.

 

Im Mittelpunkt der Botschaften und Predigten von Jobst steht die Bekehrung zu Jesus, die Transformation und Heiligung des persönlichen Lebens durch die Kraft des Heiligen Geistes sowie die Autorität eines beständigen Gebets.

 

Jobst hat an der Universität Tübingen Theologie studiert, Charlotte Alte Geschichte. Sie haben zwei Söhne und leben in der Nähe von Tübingen.